Qualitative hochwertige Software auf allen Plattformen

Spezialisten und das richtige Modell für kundenindividuelle Programmierung

Das KPS-Entwicklungsmodell wird kontinuierlich weiterentwickelt und konsequent an Projekt- und Kundenanforderungen ausgerichtet. Die Fähigkeit, auch mit signifikant verkürzten Projektphasen, umzugehen, die parallel anstatt sequentiell ablaufen, beruht auf drei wesentlichen Säulen: Bündelung des Entwicklungs-Know-hows, KPS Development Framework und qualifizierten Spezialisten.

Unser Development Modell

Das Umsetzen von Kundenerweiterungen ist regelmäßiger Bestandteil in unseren Transformationsprojekten und ebenfalls eine Kernkompetenzen von KPS. Das Spektrum relevanter Technologien erstreckt sich dabei von klassischem ABAP OO über Java-basierte Anwendungen hin zu modernen Frontend-Technologien wie html5, SAPUI5, SAP Fiori und nativen Apps für mobile Endgeräte mit neuen Oberflächen, die intuitiv bedienbar (z.B. bei Touchscreens) auf allen Frontends nach dem technischem Paradigma Responsive Design gestaltet werden. Auch die Verbindungen neuer Technologien wie beispielsweise SAPUI5 mit dem betriebswirtschaftlichen Backend und die Industrialisierung der involvierten Prozesse hat das KPS-Entwickler-Team stets im Blick.

Bündelung des Entwicklungs-Know-hows

Durch die Bündelung von Entwicklern mit ähnlichen Tätigkeitsschwerpunkten in unseren Development Hubs erreichen wir Synergien über Projektgrenzen hinweg, stellen einen direkten Zugang zu Wissen und Erfahrung sicher und gleichen Nachfrageschwankungen in einzelnen Projekten zum Nutzen unserer Kunden effektiv aus. Parallel zu den fakturierten Aufgaben in den Development Hubs arbeiten die technischen Spezialisten im Think Tank und Innovation Center zur Asset Bildung wie der Entwicklung neuer Methoden und innovative Ideen in neuen Technologien.

Aktuell verfügen wir über sieben Hubs in Deutschland, Skandinavien und Kroatien, welche entweder nach technischen Spezialisierungen oder nach Branchenschwerpunkten wie Retail und Logistik organisiert sind. Eine intelligente Mischung aus Vor-Ort Entwicklern beim Kunden unterstützt durch unsere Development Hubs ist Standard in allen KPS Transformationsprojekten.

KPS Development Framework

Die Steuerung von Entwicklungen über einzelne Lokationen hinweg ist nicht trivial und die Beherrschung der hierfür notwendigen Prozesse das Ergebnis von jahrelangen Investitionen und Optimierungen. Grundlage der Zusammenarbeit ist dabei die objektorientierte Entwicklung nach MVC Modell und das KPS Development BB Model, welches durchgängige Prozesse von der Anforderungsdefinition über die Umsetzung bis zur Qualitätssicherung beinhaltet. Ergänzt wird diese Vorgehensweise durch sehr spezifische Tools zur standardisierten Implementierung von Anforderungen (KPS Development Framework) und zur projektübergreifenden Steuerung von Entwicklungsvorhaben wie beispielsweise die Entwicklung eigener Standards (KPS DF + Design Paradigmen) mit anerkannten Testverfahren (Unit Tests).

Kontinuierlich wird das in der Praxis bewährte und geschätzte Konzept um adaptierte Frameworks in den neuen Technologien - in den letzten Monaten um SAPUI5 / Fiori Apps / mobile Anwendungsfelder - ergänzt, neue Ideen integriert und qualitätsgesichert aktualisiert.

Echte Spezialisten sind am Werk

Die letzte aber vielleicht wichtigste Säule sind unsere Mitarbeiter. Wir verzichten konsequent auf die einseitige Optimierung von Kosten zu Lasten von Umsetzungsdauern oder der Entwicklungsqualität. Nur mit echten Spezialisten in den Bereichen Programmierung, Softwarearchitektur, Qualitätssicherung und Management sind wir in der Lage, die regelmäßig ambitionierten Ziele in unseren Projekten zu erreichen. Die hohen fachlichen, formalen und sozialen Anforderungen, welche ein Konzept wie das unserer Development Hubs mit sich bringt, können nur mit und in einem professionellen Team umgesetzt werden.