Coop Dänemark startet Digitalisierungsinitiative mit neuer SAP-Plattform – begleitet von KPS

Coop - Dänemarks Lebensmittelhandelskette tritt in das digitale Zeitalter ein

Kopenhagen, 09. April 2019. Eines der größten SAP-Transformationsprogramme in Skandinavien findet derzeit bei Coop in Dänemark statt. Mit einer völlig neuen Handelsplattform basierend auf SAP S/4HANA verändert Coop Dänemark seine Geschäftsprozesse und modernisiert seine IT-Systeme. Verantwortlicher Partner für die Transformation der Prozesse und der IT-Implementierung ist das Beratungsunternehmen KPS. Coop will mit seiner neuen IT-Lösung die Vorteile der Digitalisierung voll ausschöpfen: Sie soll dabei helfen, die Kundenanforderungen besser zu erfüllen und insbesondere die Beschaffungs-, Logistik- und Marketingprozesse zu verbessern. Die neue Lösung wird 2019 in Betrieb gehen und bis 2020 vollständig eingeführt sein.

Coop Dänemark treibt die Digitalisierung bereits seit mehreren Jahren voran und startete daher eine neue strategische Initiative, um die Effizienz zu steigern und sich gleichzeitig vom Wettbewerb zu unterscheiden. Wesentlicher Treiber dieser Strategie ist eine hochmoderne SAP-Plattform (SAP S/4HANA Retail), die End-to-End-Geschäftsprozesse unterstützt und verschiedene IT-Lösungen ablöst, die teilweise seit Jahrzehnten im Einsatz sind.

Die neue SAP-Plattform sorgt für einen effizienten Datenaustausch in Echtzeit zwischen mehr als 1.100 Filialen, den Distributionszentren und der Coop-Zentrale in Albertslund, Dänemark. Dadurch werden die Lieferkette sowie die Zusammenarbeit zwischen Niederlassungen, Lieferanten und Logistikpartnern optimiert. Darüber hinaus ermöglichen moderne Analysefähigkeiten und Echtzeitinformationen schnellere Reaktionen und Transparenz hinsichtlich des Bestands sowie des Umsatzes und Gewinns.

„Es ist eine einmalige Initiative, die größte ihrer Art überhaupt bei Coop, und natürlich sind unsere Erwartungen hoch. Wir haben uns aufgrund der Erfahrung im Lebensmitteleinzelhandel und dem sehr praxisorientierten Ansatz, Business und IT gemeinsam zum Erfolg zu führen, für KPS als Partner entschieden, um uns auf diesem Weg zu begleiten“, sagt Claus Byskov, ERP-Programmdirektor bei Coop.

„Coop profitiert dank der neuen SAP-Plattform von optimierten operativen Prozessen und mehr Transparenz bei wichtigen KPIs im Bereich Enterprise Resource Management“, sagt Jørgen Klüwer, Managing Partner Nordics bei KPS. „Der Einzelhändler wird auch sein Liefermanagement einschließlich des Transportmanagements verbessern und ein schlankeres und einfacheres Geschäft von der Beschaffung über Logistik, Marketing, Vertrieb und Finanzen betreiben.“ Die Best Practice-Prozesse von KPS für den Handel und die langjährige Expertise in der SAP-Implementierung fließen in das umfangreiche Transformationsprojekt ein. Die IT- und Unternehmensberatung stellte zuvor bereits den dänischen Coop-Wettbewerber, die Salling Group, auf eine SAP-Plattform um.

Mehr als 400 Coop-Mitarbeiter aus den Filialen, dem Lager und der Zentrale wurden bereits mit dem neuen System vertraut gemacht: In einer Schulung, die im März 2019 bereits zum vierten Mal stattfand, wurden wichtige Prozesse gezeigt und erklärt – alles Teil des KPS Rapid Transformation®-Ansatzes.

Nach dem Kick-off im Jahr 2018 soll die SAP-Plattform mit einem ersten Go-Live im Laufe des Jahres 2019 mit der Integration aller Filialprozesse fertiggestellt werden. Die Lösung wird anschließend bis 2020 ausgerollt und die Migration von Enterprise Resource Management und Prozessen auf die neue Plattform für einzelne Produktgruppen schrittweise durchgeführt. Eine weitere Omnichannel-Strategie wird im Rahmen der Digitalisierungsinitiative langfristig umgesetzt.