KPS AG: Hauptversammlung beschließt Dividendenausschüttung in Höhe von 0,35 EUR je Aktie

Unterföhring/München, 26. März 2018 – Die KPS AG (WKN: A1A6V4 / ISIN: DE000A1A6V48), Europas führende Unternehmensberatung für Digital Transformation und Prozessoptimierung im Handel, hat am 23. März 2018 in München ihre ordentliche Hauptversammlung 2018 abgehalten. 62,84 % des Grundkapitals waren auf der Hauptversammlung vertreten. Im Verlauf der Hauptversammlung berichtete der Vorstand über die operative Entwicklung des vergangenen Geschäftsjahres 2016/17 und des ersten Quartals 2017/18. Zugleich gab der Vorstand einen Ausblick auf die weitere Strategie und das laufende Geschäftsjahr 2017/18.


Alle Tagesordnungspunkte wurden mit großer Mehrheit verabschiedet. So wurden Vorstand und Aufsichtsrat für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016/17 entlastet und die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,35 EUR je dividendenberechtigter Stückaktie beschlossen. Daneben wurde die Baker Tilly GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, zum Abschlussprüfer für die Gesellschaft und den Konzern für das Geschäftsjahr 2017/18 gewählt.

Leonardo Musso, Vorstand der KPS AG, kommentiert: „Im Geschäftsjahr 2016/17 konnten wir erneut profitabel und stark wachsen. Dabei haben wir wichtige strategische Schritte gemacht, um unsere führende Position auf dem deutschen und europäischen Beratungsmarkt im Bereich Digital Transformation und Prozessimplementierung zu stärken. Mit unseren drei strategischen Schwerpunkten Internationalisierung, Industrialisierung und Innovation sehen wir uns weiterhin auf einem guten Weg, unsere Unterscheidungsmerkmale zum Wettbewerb in profitables Wachstum zu übertragen. Es freut uns, dass unsere Aktionäre uns weiter ihr Vertrauen schenken und die KPS AG auf diesem Weg begleiten.“

Die Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung können hier eingesehen werden.

26. März 2018

KPS AG
Der Vorstand