KPS setzt Wachstum im 3. Quartal 2016/2017 erfolgreich fort

Unterföhring/München, 11. August 2017 – Die KPS AG hat ihr Wachstum im 3. Quartal 2016/2017 erfolgreich fortgesetzt. Mittels fortschreitender Internationalisierung des Geschäftsmodells erhöhte sich der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 3,4 Prozent auf 39,7 Mio. Euro (Q3 2015/2016: 38,4 Mio. Euro). Das Konzern-EBIT lag trotz verstärkter Investitionen, u. a. in den Mitarbeiteraufbau, mit 5,9 Mio. Euro nahezu auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums (Q3 2015/2016: 6,0 Mio. Euro). Das Ergebnis nach Steuern stieg um 3,0 Prozent auf 5,9 Mio. Euro (Q3 2015/2016: 5,7 Mio. Euro). Für das laufende Geschäftsjahr 2016/2017 bestätigt der Vorstand die Prognose.

Die KPS AG (WKN: A1A6V4 / ISIN: DE000A1A6V48), Europas führende Unternehmensberatung für Business-Transformation und Prozessoptimierung im Handel, verzeichnete im 3. Quartal 2016/2017 (1. April 2017 bis 30. Juni 2017) erwartungsgemäß solide Zuwachsraten im Kerngeschäft. Gestützt auf eine stringente Umsetzung der Internationalisierungsstrategie konnte die KPS insbesondere Wachstumsimpulse im US-amerikanischen Markt verzeichnen.

„Mit unserer Tochtergesellschaft KPS Consulting Inc. erzielen wir vom Start weg gute Erfolge in einem der wichtigsten Software-, Tech- und Digitalmärkte überhaupt, den USA. Dabei zeigt sich, dass qualitativ hochwertige Prozessoptimierung und Beratungsleistungen in Sachen IT-Infrastruktur längst nicht mehr ausschließlich aus dem Silicon Valley kommen müssen. Jetzt kommen sie zusätzlich aus Unterföhring. Darauf sind wir stolz“, sagt Leonardo Musso, Vorstand der KPS AG.

Im 3. Quartal 2016/2017 entwickelten sich Umsatz und Ergebnis im Rahmen der Erwartungen. Der Umsatz erhöhte sich auf Basis der ungeprüften IFRS-Konzernzahlen um 3,4 Prozent auf 39,7 Mio. Euro (Q3 2015/2016: 38,4 Mio. Euro). Infolge des für das weitere Unternehmenswachstum notwendigen Mitarbeiteraufbaus lag das operative Ergebnis (EBIT) mit -1,0 Prozent etwa auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums von 5,9 Mio. Euro (Q3 2015/2016: 6,0 Mio. Euro). Die EBIT-Marge belief sich auf 14,9 Prozent (Q3 2015/2016: 15,6 Prozent). Unter dem Strich erhöhte sich in der Berichtsperiode das Ergebnis nach Steuern um 3,0 Prozent auf 5,9 Mio. Euro (Q3 2015/2016: 5,7 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie konnte mit 3,0 Prozent auf 0,16 Euro nahezu im gleichen Maße gesteigert werden wie der Umsatz (Q3 2015/2016: 0,15 Euro).

Vorstand und Management der KPS AG bestätigen erneut die Prognose eines stabilen und profitablen Wachstums für das Geschäftsjahr 2016/2017. Dabei soll der Konzernumsatz bei voraussichtlich 160 Mio. Euro und das EBIT bei 25,0 Mio. Euro liegen. Das entspricht einer Steigerung des Umsatzes um rund 10 Prozent sowie des operativen Ergebnisses um 12 Prozent. Neben der Steigerung des Umsatzes fokussiert sich die KPS konsequent auf die nachhaltige Optimierung der Ergebnismargen. Für zusätzliche Wachstumsimpulse soll die weitere Umsetzung der Internationalisierungsstrategie sorgen. Der erfolgreiche Eintritt in den US-Markt stimmt das Management für weitere internationale Projekte optimistisch.

Unterföhring, den 11. August 2017

KPS AG

Der Vorstand

 

Wichtiger Hinweis: Diese Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der KPS AG beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der Wechselkurse, der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der Marktentwicklung und der sich veränderten Wettbewerbssituation gehören. Die KPS AG übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Pressemitteilung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.