KPS iFurniture: Innovation durch Digitalisierung

Zukunftsorientierte Technologie für den Omnichannel

Auch im Möbelhandel ist die Digitalisierung im vollen Gange und der Druck durch die Pure Player – die reinen Online-Anbieter – steigt. Die KPS hat eine Methode entwickelt, um die Warenwirtschaft ins digitale Zeitalter zu bringen.

Viele Möbelhändler kennen zwar ihre stationären Kunden, aber sie wissen nicht, wie sie sich auf welchen Kanälen bewegen und wie und warum sie Kaufentscheidungen treffen, denn weder Prozesse noch Technologien im Unternehmen sind darauf ausgelegt.

Online-Präsenz und Filialgeschäft arbeiten wie zwei Silos getrennt voneinander, unterstützt durch unterschiedliche Technologien für die Online-Plattform und das Kundenmanagement sowie veraltete Warenwirtschaftssysteme.

Es gibt keine nahtlose Integration, weder für Prozesse noch für Systeme. Daher ist es höchste Zeit, das mit Hilfe der KPS-Experten zu ändern.

Die KPS Vorgehensweise für den Möbelhandel

Im ersten Schritt erfolgt der Abgleich der Unternehmensprozesse mit dem KPS Branchen-Referenzprozessmodell in Workshops mit dem Projektteam. Wichtig ist dabei das Verständnis, dass das KPS Prozessmodell basierend auf Best Practice eine spezifisch zukunftsorientierte Sichtweise ermöglicht:

Wie werden Prozesse wie Omnichannel, Mobile Commerce oder etwa Cross Selling im zukünftigen Unternehmen ablaufen? Wie werden die Informationsflüsse aussehen?

Die unternehmensspezifischen Prozessausprägungen werden im SAP-System abgebildet, anschließend sorgt der SAP SOLUTION MANAGER für die integrierte Darstellung von Prozessen und Systemarchitektur. Danach werden die Funktionalitäten in der SAP Retail-Lösung abgebildet und getestet.

Durch dieses Vorgehen wird das Risiko minimiert, die Projektkosten werden kalkulierbar und die Laufzeit erheblich reduziert.

Parallel dazu werden die Mitarbeiter des Unternehmens mittels gezielter Change Management-Aktivitäten auf die Veränderung und die Umstellung auf die neuen Geschäftsprozesse vorbereitet. Die Integration von Fachabteilung, IT und Endanwendern ist ein zentraler Erfolgsfaktor für jedes Transformationsprojekt.

Prozess der „Kommissionierung“ in der KPS-Lösung für den Möbelhandel mit SAP Retail

Ein besonderer Prozess im Möbelhandel ist die Kundenkommissionierung. Hier werden reine Einzelhandelsprozesse mit Lieferantenprozessen verknüpft: Der Kunde bestellt sein individuelles Produkt, die Bestellung beim Lieferanten muss ausgelöst, dem Kunden ein Liefertermin bestätigt, die Zustellung organisiert und eventuell erforderliche Montage- und Servicearbeiten vor Ort zusammengeführt werden.

Die kundenindividuelle Auftragserfassung durch das Verkaufsteam erfolgt direkt mit der von KPS entwickelten App für das Tablet – iFURNITURE: sie unterstützt den Verkäufer im Kundengespräch und steuert zugleich automatisch die im Hintergrund integriert ablaufenden Geschäftsprozesse. So lassen sich beispielsweise auch komplexe Vorgänge im Lager abdecken.

Lösung für den Möbelhandel: Rapid-Transformation® der KPS

Die Integration von Strategie, Geschäftsprozessen und deren Implementierung stellt eine Herausforderung in jedem Projekt dar. KPS deckt das gesamte Spektrum der Beratung von der Entwicklung der Strategie über das Design der Prozesse bis hin zur Systemtransaktion ab. Die beiden zentralen Erfolgsfaktoren sind hier das Zusammenspiel von Methodik und erfahrenen Beratern.

Die KPS Rapid-Transformation® Methode umfasst und integriert alle Ebenen eines Projektes auf Basis der KPS Referenzprozesse für den Möbelhandel. Auch das Change Management ist ein wichtiger Erfolgsbaustein der Methode.

Damit ist das reibungslose Zusammenspiel von Strategiedefinition, Prozessmodellierung und deren Umsetzung in der SAP Retail-Umgebung sichergestellt.

Die KPS Berater – KPS Transformation Architects – verfügen über umfassende Branchenkenntnisse und im Schnitt über mehr als 12 Jahre Projekterfahrung. Die Seniorität unseres Teams ist ein wesentlicher Baustein des Erfolgs unseres Unternehmens. Für projektspezifische Situationen verfahren wir nach dem All-Star Prinzip – je nach Projekterfordernis ziehen wir den Generalisten oder den Spezialisten hinzu.

Die einzigartige Kombination von Methode und Beraterteam stellt den Projekterfolg unserer Kunden sicher.

Unser Kunden-Feedback

Karsten Kamrath, Geschäftsführer Dodenhof:

„KPS hat gehalten, was sie in punkto Methodik, Einsatz von Ressourcen, Nutzungsgrad von Standards und möbelspezifischen Lösungen in SAP Retail versprochen haben. Wir sind absolut zufrieden.“


Achim Fahrenkamp, Inhaber und Geschäftsführer porta:

„Der Anteil am Onlinegeschäft in der Möbelbranche wächst stetig. Wir wollen eine auf den Kunden zugeschnittene personalisierte Ansprache – ob nun online oder im Laden – und unsere Kunden langfristig an uns binden.“


Dr. Friedhelm Rudolph, Prokurist und Leiter Controlling POCO Einrichtungsmarke:

„Wichtig war für uns ein Partner mit Prozess- und Branchenexpertise. Genau hier konnte uns KPS überzeugen. Nur so war es möglich, das Projekt in so kurzer Zeit mit einem so kleinen Projektteam umzusetzen“.

Unsere Experten-Meinung

Jochen Jahraus, Managing Partner der KPS:

„Die Digitalisierung eröffnet auch in der Möbelbranche neue Möglichkeiten. Wer heute in innovative Technologien und Omnichannel-Prozesse investiert, wird sich am Markt behaupten.“