TROST: Integrierte Gefahrgutabwicklung

TROST SE mit SAP-System für Compliance

Der Umgang mit gefährlichen Materialien ist durch zahlreiche Gesetze und Vorschriften reglementiert. Zusätzliche Stammdaten müssen so verwaltet werden, dass sie ständig aktuell den Sicherheitsvorschriften entsprechen. KPS setzte für die TROST SE ein SAP-System auf, das Wareneingangs- und Warenausgangsprozesse, Lagerung sowie Etiketten- und Belegdruck auf die Anforderungen für Gefahrstoffe und Gefahrgüte anpasst.

Die Herausforderung

Die TROST SE, ein führender Großhändler für Nutzfahrzeug- und Kraftfahrzeugteile mit 1,3 Millionen aktiven Artikeln in rund 200 Betrieben muss unter anderem auch diverse gesetzliche Auflagen insbesondere in der Lagerung und im Transport von Gefahrstoffen erfüllen – eine Herausforderung für jedes Unternehmen.

Die Lösung

Die Berater der KPS lösten diese Herausforderung, indem sie die gesetzlichen Vorschriften in SAP abbildeten und das entsprechende Modul SAP EH&S (Environment, Health and Safety) implementierten. Damit gelang eine vollständig in den SAP-Standard integrierte Lösung für das Gefahrstoff- und Gefahrgutmanagement. Das System übernimmt automatische Prüfungen bei Lagerung, z.B. Vereinbarkeit von Material und Lagerplatz, bei Verpackung und Versand, z.B. Mengengrenzen und Packvorschriften, sowie beim Belegdruck, Etikettierung und Erstellung notwendiger Dokumente.

Der Kundennutzen

Mit der neuen Lösung kann die TROST SE die gesetzlichen Auflagen in allen relevanten Aspekten durch effiziente Integration in die End-to-End-Prozesse erfüllen. Die im SAP enthaltene Funktionalität wurde umgesetzt, unter anderem:

  • Kennzeichnung im Artikelstamm
  • Drucken spezieller Hinweise im Wareneingang zur Einlagerung
  • Berechnung der Punkte für die Transportplanung zur Auslieferung

Spezielle Anforderungen ergänzen den Funktionsumfang: Dazu zählen Regeln zur Einlagerung in der Filiale, Auswahl des Spediteurs und das Finden einer Tour nach Gefahrgut-Einschränkungen.