Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

Donnerstag, 31. Januar 2013

KPS AG Jahresabschluss 2011/2012 bestätigt nachhaltig die Umsatz- und Ergebnisprognose, Konzernumsatz und EBIT signifikant verbessert. Steigerung des Umsatzerlöses um 23 % auf 62 Mio., Steigerung des EBIT um knapp 20 % auf 6,9 Mio.; Wachstumstreiber Business Transformation und Transformationsberatung; Geschäftsjahr 2012/2013 setzt Wachstumskurs fort. 

WKN A1A6V4, ISIN DE000A1A6V48, zugelassen zum Handel an den Präsenzbörsen in Frankfurt/Main, Stuttgart, Hamburg, Berlin-Bremen, Düsseldorf und München sowie im elektronischen Handelsregister XETRA
KPS AG hat die kontinuierliche Wachstumsentwicklung im Geschäftsjahr 2011/2012 erfolgreich fortgesetzt und dabei Konzernumsatz sowie EBIT / EBITDA deutlich gesteigert; Fortsetzung der positiven Entwicklung für das Geschäftsjahr 2012/2013 prognostiziert. Dividendenvorschlag 11 Cent je Aktie.

 Trotz volatiler Marktbedingungen im abgelaufenen Geschäftsjahr, bestätigen die testierten Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2011/2012 die nachhaltend positive Entwicklung der KPS AG. Der Konzernerlös lag mit € 62 Mio. (VJ 50,2) um knapp 12 Mio. über dem Vergleichszeitraum und konnte damit um 23 % gesteigert werden.

Der EBIT konnte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um knapp 20 % auf € 6,9 Mio. (VJ 5,8 Mio.) gesteigert werden. Beim EBITDA wurde eine Steigerung um nahezu 24 % auf 7,37 Mio. (VJ 5,92 Mio.) erwirtschaftet. Die operative Effizienz konnte sich im Geschäftsjahr bei einer EBIT-Marge von 11,2 % und einer EBITDA-Marge von 11,9 % stabil positionieren.

Zurückzuführen ist diese erfreuliche Entwicklung in erster Linie auf die Etablierung unserer innovativen KPS Rapid-Transformation Methode im Markt für Business Transformation und Prozessoptimierung. KPS konnte im vergangenen Geschäftsjahr eine Reihe von namhaften Neukunden gewinnen und damit die Markführerschaft im Branchensegment Handel und Konsumgüter weiter festigen.

Neben der exzellenten Marktpositionierung waren die hohe Kundenzufriedenheit und die sehr gute Auslastung der KPS-Berater, mit einer Auslastungsquote von über 90 %, mit ausschlaggebend für den Erfolg.

Weitere Zahlen und Details zum Geschäftsjahr 2011/2012 können dem heute veröffentlichten Geschäftsbericht entnommen werden.

KPS startet erwartungsgemäß ins neue Geschäftsjahr

Im ersten Quartal des angelaufenen Geschäftsjahres konnte sich, nach vorläufigen Zahlen, Umsatz und EBIT innerhalb der Prognose entwickeln. Mit der gesteigerten Effizienz und der stetigen Entwicklung über die letzten Jahre hinweg werden wir Umsatz– wie Ergebniswachstum im laufenden Geschäftsjahr weiter forcieren.

Optimistischer Ausblick für Geschäftsjahr 2012/2013

Der Vorstand und Management der KPS beurteilen die Lage des Unternehmens insgesamt recht zufriedenstellend und blicken optimistisch in die Zukunft. Bei den Planungen für das Geschäftsjahr 2012/2013 wurde der Schwerpunkt auf ebenso stabiles wie profitables Wachstum gelegt.

Sofern sich die gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen im prognostizierten Rahmen bewegen und es im Geschäftsjahr 2012/2013 nicht zu konjunkturellen Destabilisierungen kommt, erwartet der Vorstand eine weitere Steigerung des Umsatzes auf voraussichtlich 72 Millionen Euro sowie einen EBIT zwischen 8,5 und 9,5 Millionen Euro.

Auf Basis des insgesamt sehr zufriedenstellenden Verlaufes der Geschäftsentwicklung in 2011/2012 und der optimistischen Einschätzung für das laufende Geschäftsjahr, werden Aufsichtsrat und Vorstand der KPS AG der Hauptversammlung am 22.03.2013 die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von voraussichtlich 11 Cent je Aktie vorschlagen.

Der Vorstand

Unterföhring, den 31.01.2013

 

Wichtiger Hinweis:
Diese Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der KPS AG beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der Wechselkurse, der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der Marktentwicklung und der sich veränderten Wettbewerbssituation gehören. Die KPS AG übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Zwischenmitteilung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.